Kaspersky

BSI warnt vor Kaspersky

Das BSI warnt vor dem Einsatz von Kaspersky-Software

Am 15.03.2022 hat das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) die Warnung zur Verwendung von Kaspersky Virenschutzprodukten ausgesprochen. Die Information des BSI können Sie hier herunterladen oder einsehen.

Statement von Kaspersky

Das weltweit agierende Unternehmen Kaspersky hat sich zur BSI-Warnung entsprechend geäußert: Kaspersky Statement zur Warnung des BSI

In diesem Statement teilt Kaspersky u. a. mit, dass deren Datenverarbeitungsinfrastruktur schon seit 2018 in die Schweiz verlagert wurde. Zudem bietet das Unternehmen Einsicht z. B. in die Dokumentationen zur sicheren Softwareentwicklung, des Quellcodes der Produkte und die Überprüfung der Ergebnisse eines externen Audits an.

Unsere Empfehlung

Aktuell können wir Ihnen keine Empfehlung zur weiteren Vorgehensweisen in Benzug auf die Verwendung von Kaspersky-Produkten aussprechen, zumal wir uns von politischen Gründen dazu distanzieren. Ebenso wenig können wir die Software und deren Einsatz anderer Anbieter beurteilen.

Welche Alternativen gibt es?

Microsoft bietet in seinen Betriebssystemen die eigene Lösung Windows Defender an. Diese ist laut aktuellen Testberichten zu folge sehr effektiv und bietet nach Angaben von Microsoft performanten Schutz, unter der Voraussetzung, wenn nur Microsoft-Produkte auf dem bereitgestellten System eingesetzt werden. Falls Sie sich dazu entscheiden, ihr Kaspersky-Produkt zu deinstallieren, können Sie dies über das Removal tool for Kaspersky applications (kavremover) ausführen, danach wird Windows Defender auf Ihrem Microsoft System automatisch aktiviert.